Hauptgerichte

Reis-Pfeffer-Topf

Durch die Lupinen (Tapas Lupinos) wird der Reistopf eine vollwertige Mahlzeit. Wer keine Lupinen hat, kann die unten genannte Variante mit Quinoa probieren, oder einfach Erbsen nehmen.

  • glutenfrei

Reis-Pfeffer-Topf

1 Star 1 Stimme(n)
Loading...
glutenfrei
von Sylvia Peter Portionen: 4
Kochzeit: Normal

Saftiger Reistopf mit Pilzen, Pfeffer und Zitrone

Zutaten

  • 1 große Zwiebel
  • 1 mittlere Pastinake
  • 200 g Reis
  • 20 eingelegte rosa Pfefferkörner
  • 4 Lorbeerblätter
  • 500 g Champignons
  • 200 g Zucchini
  • 1 Glas gekochte Lupinenkerne, Abtropfgewicht 125 g (alternativ Erbsen)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Liter Wasser
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • etwas Olivenöl zum Anbraten

Anweisung

1

Zwiebel und Pastinake fein würfeln. Champignons putzen, kleine Exemplare ganz lassen, größere halbieren oder vierteln. Zucchini in grobe Würfel schneiden.

2

Zitrone gut waschen, die Schale in Zesten abschälen, Saft auspressen.

3

Wasser (im Wasserkocher) zum kochen bringen, die Gemüsebrühe damit aufgießen.

4

Die Zwiebel und die Pastinake in einem großen Topf in Öl andünsten, bis die Zwiebel glasig ist. Mit der Brühe ablöschen.

5

Reis, Lorbeer und Pfefferkörner zugeben. 10 min köcheln lassen. Wenn man den Reis zwischendrin umrühren möchte, immer von der Herdplatte nehmen und kurz abkühlen lassen. So brennt er nicht an.

6

Pilze, Zucchini, Zitronenschale und die abgetropften Lupinenkerne oder Erbsen auf den Reis geben, nicht umrühren. Bei geschlossenem Deckel weitere 10 minuten schmoren. Die Pilze geben Flüssigkeit ab, aber nach Bedarf kann auch noch ein wenig Wasser zugegeben werden.

7

Vom Herd nehmen und mit Kräutersalz und - vorsichtig - mit Zitronensaft abschmecken.

Anmerkungen

Schmeckt mit Risottoreis ebenso gut wie mit Basmatireis. Man kann das Gericht auch noch mit Quinoa ernährungstechnisch aufwerten. Hierzu 150 g Reis und 50 g Quinoa gemeinsam kochen.

Vielleicht mögen Sie auch